HOMEÜber unsCream PRODUKTEKONTAKT / SERVICEEndorser / ArtistsVideos und SoundfilesFeedbacks Cream AmpsFeedbacks
Tweed Top 15 / 20 / 25
Clubmaster 21 und 22
Tweed-Sound 15
Tweed-Sound 20/21/22
Tweed-Sound 25
Cream JTA-45
Cream JTA-15
ALNICO-Speaker
Impressum/Datenschutz
 

Feedbacks        JTA-45



Ursprüngliche Nachricht-----
Von: CREAM-Amps [mailto:hjcreamamps@gmail.com]
Gesendet: Donnerstag, 23. Juni 2016 15:58
An: 'hjlueddecke@t-online.de'
Betreff: Feedback JTA-45 MKIII -

Hallo Heinz-Jürgen,

ich hoffe du hast ein schönes Wochenende. wir sitzen mit den kindern bei 100/ selbsthergestelltem erdbeer milchshake im garten im schönen warmsen.

der amp ist angekommen. hervorragend. nochmals danke!

melde mich nochmal bzgl. feedback. aber das ist klanglich absolute Champions league...genau so habe ich das erhofft und da ich den JTA-15 kenne erwartet.... obwohl der mk 3 nochmal 3 schippen drauf ist. von allem. der blanke rock&roll Wahnsinn

Mit freundlichen Grüßen 

Till


Von: Erhard Faigle [mailto:faigle@gmx.de]
Gesendet: Dienstag, 1. Dezember 2015 23:12
An: Cream-amps@t-online.de
Betreff: Re: WG: Neue CREAM Amps 1x12 Combos und Top mit Boxen

Hallo Heinz-Jürgen,

der Amp und die Musik machen nach wie vor Spass - ein guter Amp bleibt ein guter Amp! Danke der Nachfrage.

Beste Grüße

Erhard



Von:
Oliver Arnold [mailto:arni@radiohavanna.de]
Gesendet: Donnerstag, 27. März 2014 13:59
An: twinsound@t-online.de
Betreff: Re: JTA-45

Hallo Heinz, Jürgen,

so nach ein paar Tagen mit dem Amp muss ich sagen,
dass es ein wunderbarer Amp ist!

Sound ist wirklich spitze!

Danke dafür!

LG Oli


Von: Stephan
Gesendet: Dienstag, 21. Mai 2013 22:22
An: twinsound@t-online.de
Betreff: MEIN JTA-45

Moin...,

es ist jetzt schon ein paar Wochen her, dass ich mir meinen JTA 45 bei Dir abgeholt habe. Ich habe ihn an dem Tag natürlich gleich noch ausprobiert und war schon sehr zufrieden. Nun habe ich mir noch eine ABY Box zugelegt, um die Kanäle per Fuß anwählen zu können und bin nun restlos zufrieden. Obwohl der Verstärker ja "nur" 45 Watt hat, ist das schon ein ganz schönes Pfund, das aus meiner alten 4x12er Marshall Box rauskommt.

Was für einen Wahnsinnssound ihr da gezaubert habt. Der Oberhammer. Ich habe noch nie etwas gespielt was so einen direkten und erdigen Sound hat. Unser kompletter Bandsound hat sich dadurch verändert. Alles ist nun viel offener.
Du hast mich mit diesem Verstärker sehr, sehr glücklich gemacht.

Vielen Dank und viele Grüße
Stephan


 

Von: schneider.udo@kabelmail.de
Gesendet: Mittwoch, 8. August 2012 16:08
An: twinsound@t-online.de
Betreff: Creamamps und JTA-45

Hallo zusammen,
ich spiele nun seit ungefähr 5 Jahren einen JTA-45 und bin immer noch sehr zufrieden. 

Ich interessiere mich nun für einen JTA-15. Mich würde interessieren, ob es geplant ist eventuell eine Reverbversion auf den Markt zu bringen.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Schneider


 

Von: Kai Stührenberg [mailto:stuehrenberg@gmxpro.de]
Gesendet: Sonntag, 29. Juli 2012 09:28
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: JTA 45 mit PPI Master in White, tolles Teil


Hallo Heinz-Jürgen,

ich spiele jetzt seit ein paar Wochen den weißen Cream.
Ich muss sagen, dass mich der Klang sehr begeistert.
Was mir besonders gefällt, ist das Master Volume.
Ich spiele viel Clean daher bin ich meist bei 75%,
aber wenn man es mal richtig rocken will, ohne den
Rest der Band zu verschrecken, dann gehe ich
auf 40% und die Regler vorne hoch.
Unglaublich wie das dann klingt.

Das macht richtig Spaß. 

Ganz lieben Gruß aus Bremen

Kai

Nachtrag:  Hi Heinz Jürgen, klar könnt Ihr meine Statements verwenden. Kein Problem. Der amp ist wirklich einen Offenbarung, das sage ich gerne öffentlich.


Von: Denis
Gesendet: Sonntag, 29. Juli 2012 09:12
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: CREAM JTA-45

Hallo Heinz-Jürgen,

erst einmal danke. Der JTA-45 ist am Mittwoch super verpackt angekommen.
Gestern hab ich die Röhren eingesetzt und bin voller Vorfreude zum Proberaum.
DER HAMMER!!!  Zum Testen hatte ich ne 4 x12er Orange Box und erstmal meine Tokai ls1 mit p90.

Egal welche Einstellung.....der Amp klang immer sauber und dynamisch.
Offene Akkorde haben einen wunderschönen Schimmer und sind trotzdem sehr druckvoll, das habe ich bis heute noch nie so gehört! Zum Thema Powerchord kann ich nur sagen, wenn man saubere Downstrokes spielt wird man mit einem punchigen Sound der Extraklasse belohnt.

Der Amp klingt immer ehrlich und hat mega Eier! Genau das hatte ich mir erhofft.
Laut laut laut und das find ich super, da wir mit der Band immer Backline spielen (dann kann man aufreißen ohne dass die Techniker gleich Pippi in die Augen bekommen). Ich werde deine Amps weiterempfehlen und mir evtl. noch ne Tweedkiste zum Recorden anlachen.

beste grüsse
denis 

ps wir nehmen noch dieses jahr ne ep auf und die lass ich dir zukommen


Von: Thomas Korff
Gesendet: Donnerstag, 15. März 2012 13:05
An: twinsound/cream
Betreff:
JTA-45 - PPI-master volume

Hallo Heinz-Jürgen!

Habe gerade laut (also in "normaler") Lautstärke getestet:
Man kann den Amp locker -ohne Attenuator- mit dem ppi-mv auf angenehme Level herunterregeln.
Kurzum: mein Votum geht eindeutig an den "Serien-jta" mit ppi-Master-Volume! 

Hinzu kommt das gute Gefühl, einen klassischen (SUPER-) Amp zu spielen.
Dagegen kannst du den ganzen "modernen" High-Gain-Sch?. komplett vergessen!

Liebe Grüsse und nochmals tausend Dank!
Thomas

P.S.
Um es für den Freund des klassischen Gitarrentons zu präzisieren:
Das ppi-mv fängt unglaublich viel vom originalen Charakter des Amps ein! Vieles,
was man gemeinhin den voll ausgesteuerten Endröhren und dem "gesättigtem"
Ausgangsübertrager zuschreibt -eben auch die Verzerrung! passiert tatsächlich
schon "vorher", also bis zum übersteuernden Phasentreiber.
Und: der Amp klingt immer unglaublich warm und "vintage".Dieser Ton und das
Spielgefühl ist mit Verstärkern, die mehr Gain in der Vorstufe haben, NICHT zu
erreichen! Dreht man das ppi-Mater Volume auf, kommen neben der Lautstärke
noch schönere Mitten von den Kt-66 Endstufenröhren hinzu, aber der Amp-Sound
ändert sich nicht wirklich dramatisch!

Deshalb: Daumen hoch für das ppi-mv!

 

Von: Thomas Korff
Gesendet: Montag, 12. März 2012 12:54
An: twinsound/cream
Betreff:   jta-45 PPI- master volume - Zwischenbilanz

Moin Moin Scheff!

Eins kann ich voll bestätigen: dieses leichte "over-the-top"-Spielgefühl, dieser brodelnde, pumpende Ton, den man allgemein voll ausgesteuerten Endröhren/Ausgangsübertrager zuschreibt, das fängt der ppi-master wirklich auch zurückgeregelt ein!

Da scheint also wirklich was dran zu sein!

Und der Sound ist wirklich authentisch "vintage", warm und lebendig und einfach inspirierend. Man muss halt ein bisschen vorsichtig an den Reglern schrauben, den Amp (leicht) zum anzerren bringen und den "Rest" mit einem guten Overdrive machen; das ist wirklich Klasse!

Ich bin total begeistert (also vom jta45 allgemein)!
Beste Grüsse!
Thomas


 

Von: Andreas
Gesendet: Donnerstag, 1. Dezember 2011 11:26
An: twinsound(at)t-online.de
Re: AW: SPECIAL UPGRADE DEAL auf deluxe Gehäuse für JTA-45

Hallo,

hatte gedacht, das Teil ist sicher ein ganz nettes Gerätchen mit dem ich meine Cover hau drauf sauf Jobs wie aufm Cannstatter Wasen spielen kann. Es wurde recht schnell klar, dass er mir zu schade ist, ihn ständig im LKW zu lassen. Im Prinzip ist von anderen auf deiner Seite schon alles gesagt. Kann mich nur anschließen. Killer Amp mit lebendigem Ton, der einem ein gutes
Gefühl beim Spielen zurückgibt.



Von: Volker Jerger [mailto:vjerger@googlemail.com]
Gesendet: Montag, 24. Oktober 2011 16:36
An: twinsound@t-online.de
Betreff: Re: JTA-45

Hallo Meister Lüddecke,

so, dann will ich mich auch mal melden und meinen Kommentare zu Deinem JTA 45 loswerden...
Herrlich! So soll das klingen, das ist wunderbar!

Ich lasse den Treble-Kondensator drin, regele den Treble-Kanal nicht zu hoch.... phantastischer Sound, geiler Crunch!

Liebe Grüße
Volker


Von: Stefan Wascher [mailto:stefan.wascher@mac.com]
Gesendet: Donnerstag, 13. Oktober 2011 21:25
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: JTa-45

Hallo!

Der jta-45 war auch mein exclusiv amp jetzt im studio, platte wird samstag

veröffentlicht. Der jta-45 ist auf jedem song , und war im studio 7 tage

im dauerbetrieb, lief 7x 24h, hab ihn nie ausgeschalten. Ein PANZER!!

Lg

Stefan

http://www.youtube.com/watch?v=BqtaNtNyE


Gesendet: Montag, 15. August 2011 12:22
Von: 'Dietmar Voigt'
Betreff: AW: Cream Topteil - JTA-45

Hallo Heinz-Jürgen,

der Auftritt (Foto oben JTA-45 in Blonde) am Samstag (bei schönem Wetter!) war klasse, es ist einfach schön, wenn man einen zuverlässigen Amp dabei hat.

Beste Grüße,
Didi

www.didi-voigt.de

www.myspace.com/dietmarvoigt



Von: peter
Gesendet: Samstag, 20. August 2011 17:18
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: Amps

Hallo Heinz-Jürgen
Unterdessen sind alle Amps wohlbehalten bei mir eingetroffen.
Ich bin daran, eine neue CD aufzunehmen.
Wir sind immer auf der Suche nach dem passenden und guten Sound. Das sieht dann immer aus wie bei einem Umzug. Da stehen diverse Verstärker und Boxen rum und wir fühlen uns wie Kinder im Spielwarenladen... Ich habe also den
JTA-45gleich an den Start gebracht und... den Rest des Tages nur noch mit diesem Amp bestritten!

Natürlich hat er auch gerade gepasst, aber wir hatten trotzdem nie das Bedürfnis, doch noch einen anderen Amp anzuhängen... Schade, dass wir die meisten Gitarren schon aufgenommen haben.
Grosses Kompliment!

Viele Grüsse
Peter


Per Brief (mit beigelegter CD ) 

Hallo Herr Lüddecke,

da auf 2/3 meines neuen Albums Ihr Equipment zum Einsatz kam (Tracks 1-6: JTA-45, Tracks 11-13: Cream Alnico Speaker), dachte ich, ich schicke Ihnen ein Exemplar als Beleg zu.

Vor allem die Nebengeräuscharmut des JTA-45 macht es mir bei den Aufnahmen wirklich leicht, zumal da gerade bei Solo-8-Finger-Tapping-Geschichten der Amp wirklich besonders zum Tragen kommt.

Viele Grüße von einem außerordentlich glücklichen Kunden und viel Spaß beim Anhören.

Matthias Richter

Anmerkung: Hier ein früherer Life Auftritt mit unglaublichen Finger Tappings.

Unbedingt anschauen !  *** Absolut unglaublich !! ***

http://www.youtube.com/watch?v=lfCcAuXL01Q



Von: Diego
Gesendet: Dienstag, 14. September 2010 18:27
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: JTA-45

Hallo,

danke, ich habe den Amp bekommen: wirklich klasse Ton!!!

Ich spiele normalerweise Hiwatt Custom 100 (Lieblingsamp), muss leider gestehen dass der JTA mehr Wärme hat....

Eine Besonderheit: man muss wirklich genau spielen, jede Nuance wird reproduziert! Auch die Eigenschaften jeder Gitarre kommen zur Geltung.

Ich bin wirklich zufrieden.

Mit freundlichen Grüssen
Diego



Von: Siegfried Pöllmann [mailto:siegfried.poellmann(at)googlemail.com]
Gesendet: Donnerstag, 8. April 2010 23:04
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: JTA 45 blonde

Hallo Heinz-Jürgen,

danke für diesen wundervoll klingenden und schönen amp.

Email Verkehr mit Dir kurz, knapp, präzise und echt schnell. Versand und Verpackung ok. Eine etwas hochwertigere Bedienungsanleitung würde das ganze noch abrunden...aber treibt den Preis auch in die Höhe. Das Preis/Leistungsverhältnis un-top-bar.Ausgepackt, Röhren rein, an meine 2x12 G12M angeschlossen. Kurz die Potis gedreht und ich war echt überwältigt!

Auch wenn die Röhren noch keine Betriebsstunden haben und die neuen greenbacks noch nicht ein geschwungen sind, ein Traum.
Knackige Bässe, crispe Höhen und ein warmer Ton. Ich werde den jta 45 gleich diesen Samstag bei einem Gig spielen...und dann wohl nix anderes mehr.

 

Am Samstag hat mein JTA-45 gleich seine Feuertaufe gehabt.
Es war einfach ein Traum.Toller Sound und immer präsent,
ohne aufdringlich zu klingen. Ich spiele die candy apple
red in der Mitte. Immer einen guten Ton und schönes WE

Siggi

www.trouble-on-stage.de



Von: Jörg
Gesendet: Mittwoch, 24. März 2010 08:08
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: JTA-45

Hallo,

seit knapp vier Wochen hab ich den JTA-45 und mein Begeisterungshöhenflug hat immer noch kein Ende genommen.

Der Amp liefert genau den Sound den ich für unsere Band gesucht habe. Erstklassig im cleanen Bereich, bei Bedarf sehr schöne angezerrte Sounds und sehr dynamisch in der Reaktion auf Git.-Lautstärkeregler und Booster (EC-Strat). Dabei immer definiert in der Wiedergabe.

Bei angeschlagenen Akkorden hört man jede Saite, da matscht nix, da hört man jede Note. Einfach Klasse, beste Wahl!

Grüße
Jörg



Von: lukas
Gesendet: Dienstag, 24. November 2009 11:42
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff:  Cream JTA-45

Hallo,

Ich habe den Amp gespielt und bis seeeehr zufrieden! Wunderschöner Sound und ein optischer Genuss.

Ich werde Ihn jetzt ein bisschen einspielen und Dir dann meine entwickelte Meinung schicken. Bis jetzt hat er meine Vorstellung übertroffen!

Ich habe den Amp gestern das erste Mal an einer Bandprobe gespielt - ohne Effekte direkt geplugged. wunderschön!

Beste Grüsse aus der Schweiz
Luk



Von: Jochen
Gesendet: Donnerstag, 15. Oktober 2009 10:31
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff:JTA-45

Hallo Heinz-Jürgen,

find den JTA-45 super, den Twinsound 25 hab ich auch, den find ich genau so gut. Spiel die Amps von euch bei fast jeder Studioaufnahme.

Hab lang nach einem JTM-45 Clon gesucht, und euer Teil ist echt der Oberhammer.
http://www.youtube.com/watch?v=G-d-BitGZ4I

Grüsse
Jochen



Von: michael
Gesendet: Samstag, 26. September 2009 10:23
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: JTA-45 MT (Mustard Tuning)

Hallo Heinz-Jürgen,

der Amp klingt auch mit der Band zusammen fantastisch!!!!!!!!!!!!!!!

Und laut genug ist er allemal. Ich habe ihn etwas mit einem Tubescreamer geboostet und konnte mich klar von Bass und Schlagzeug absetzen.
Der Amp klingt dermaßen rund und voll (und das im High Treble Eingang!!!) und hat diese marshalltypische Verzerrung, insbesondere bei den tiefen Saiten.

Also für mich ist dieser Amp ein ganz grosser Wurf und ergänzt meine anderen Amps hervorragend. Ich denke, ich werde durchaus auch Gigs nur mit diesem einen Amp machen.
Ich habe mir gestern die Joe Bonamassa live at the Royal Albert Hall DVD gekauft. Ich kenne den zwar nicht gut, aber er hat einen schönen Marshall Les Paul Sound. Und als ich die Aufnahmen so gehört habe, wurde mir schnell klar, das es ziemlich nach Deinem JTA-45 klingt!!!!!!
Ich freue mich sehr, Dich kennengelernt zu haben und werde unter meinen Musikerkollegen kräftig Werbung machen.

Viele Grüße
Michael

P.S. Ein Case für den JTA-45 habe ich bereits bestellt. Dieses Schätzchen wird von mir wie ein rohes Ei behandelt werden!!



Von: Till
Gesendet: Mittwoch, 5. August 2009 17:05
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: JTA-45 (mit Original NOS 60er Jahre MUSTARD Kondensator TUNING)

Hallo Heinz!

Gestern war´s jetzt endlich soweit und ich konnte den Tuning-JTA unter "Band-Bedingungen" ausprobieren und was soll ich sagen?!?!?!

Wahnsinn!!!

Der Sound ist einfach phantastisch. Extrem warm, weich und cremig ohne dabei irgendwie zu verwaschen oder nicht genügend Presencen zu haben - Toll! Meine Vorschaltpedale haben perfekt mit dem Amp funktioniert und die Mischung aus Dynamik und weicher Röhrenkompression habe ich noch nie so ausgewogen empfunden.
In der Formation hatte ich bislang einen Carr Vincent gespielt und in fast allen Bereichen konnte mich der JTA mehr überzeugen.
Getestet hab ich den Verstärker bislang an einer halboffenen 2x12er Box mit Vintage 30 und Heritage Speakern, sowie an einer 4x12er mit Vintage 30.

Beide Kombinationen klangen ganz phantastisch.
Eventuell wird mein Gitarrenbandkollege sich bei Dir melden, weil der im Moment auf der Suche nach einem neuen Verstärker ist und gestern extrem von Deinem Cream JTA-45 MT angetan war.
Also kurzum: ganz klar, warum Du bei einem solchen Amp ohne Bedenken 1 Monat Rückgaberecht einräumen kannst - ich hab die Verpackung schon entsorgt!!!

Bitte richte dem Tuner einen lieben Gruß von mir aus. Er hat die Sache perfekt gemacht. Ich bin höchst zufrieden und wunschlos glücklich.

Viele Grüße und keep on rockin´
Tilli



Von: Paul
Gesendet: Sonntag, 26. Juli 2009 08:09
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: JTA-45 TUNING

Guten Morgen Herr Lüddecke,

mitlerweile sind Röhren und Amp eingespielt, und was soll ich sagen - er ist ein Traum! Einfach nur der beste Sound, den ich je hatte.
Nun habe ich aber auch noch eine Frage: Ich habe soeben auf Ihrer Homepage entdeckt, dass nun 2 Tuningvarianten angeboten werden? Ist das Basic-Tuning identisch mit dem, das meinem Amp spendiert wurde?
(Anm. Ja, ist identisch) Und was wird beim Full Tuning noch verändert, außer den (NOS 60er Jahre MUSTARD) Kondensatoren sowie dem Basic Tuning?

Beste Grüße
Paul


Kieler Woche

Von: Dietmar Voigt [mailto info(at)didi-voigt.de
]Gesendet: Sonntag, 28. Juni 2009 16:43
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: Geschafft - Der JTA 45 im Härtetest

Moin Heinz-Jürgen,

die Kieler Woche ist geschafft, viermal musste der JTA 45 ran?teilweise unter verschärften Bedingungen. Beim ersten Gig am 20.6. auf der Maritim Bühne hatten wir aufgrund eines Kieler-Woche-typischen Unwetters 3 (!) komplette Stromausfälle - der Amp hat es klaglos weggesteckt! Am 23.6. auf der MAX Bühne war es richtig warm, kein Problem für den JTA ? die Frisur sitzt;-)

Am Donnerstag dann - it rained cats and dogs - der Weltuntergang?wir hatten Glück, haben bei vollster Hütte im großen Kieler-Woche-Musikzelt gespielt, bei gefühlten 80% Luftfeuchtigkeit ? der Amp wieder zuverlässig an meiner Seite.

Gestern dann der für mich schönste Gig auf der - Unser Norden- Bühne, für mich dank OPUS PA die Bühne, die am besten klingt und auch die Beleuchtung ist der Hammer, siehe Fotos.

Vor dem Gig hatte ich einen kleinen Plausch auf der Bühne mit einem Studiogitarristen aus Österreich?er stand total auf den Sound und das Aussehen des Amps mit dem smooth blonde Tolex. Habe ihm die Bezugsquelle genannt, vielleicht hat er sie ja behalten.

Das erst mal als kleinen Testbericht,

Noch einen schönen Sonntag wünscht mit vielen Grüßen

Didi Voigt

www.didi-voigt.de

www.myspace.com/dietmarvoigt



Radio Berlin 2009

Von: Julian
Gesendet: Dienstag, 23. Juni 2009 13:57
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff:  Cream JTA-45

Nach langer Suche und Nachforschungen habe ich den optimalen Plexi Sound gefunden !
Der JTA 45 glänzt mit seinen puristischen  Eigenschaften in jeglicher Hinsicht.

Selten so ein durchsichtigen, dynamischen und fetten Ton erlebt !
Nach mehreren Gigs ist es nun klar , welcher Amp mein ständiger Begleiter ist ! 
Vorsicht
Suchtgefahr !!!
Das selbe gilt auch für meinen Vater der nach öfterem Probieren nicht daran vorbeikam, sich einen eigenen JTA zu kaufen.
Danke nochmal an die Firma Twinsound für jegliche Tipps & Tricks und vorallem den tollen Service!

Julian Extra 

www.rockband-suarez.de/julian.htm


 


Von: Helmut
Gesendet: Mittwoch, 6. Mai 2009 15:16
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: JTA-45 (mit deluxe Gehäuse)

Hallo aus Österreich!

Der Amp ist heute gut angekommen,konnte ihne gleich testen und bin vom Sound und der Verarbeitung gleichermaßen begeistert.
Er bringt wirklich jede Nuance des Spiels rüber und verträgt sich gut mit meiner 2x12 und natürlich 4x12 Box.Das Warten hat sich ausgezahlt.
Man merkt gleich, wenn man das Klinkenkabel einsteckt ,dass man es hier nicht mit einem Produkt von der Stange zu tun hat.
Ich glaube ,ich werde mit dem Ding noch viel Freude haben.

mit freundlichen Grüssen
Helmut


Von: Matthias
Gesendet: Mittwoch, 6. Mai 2009 10:51
An: info(at)twinsound.de
Betreff: JTA 45- Amp

Hallo Herr Lüddecke,

mein JTA-45 Amp ist am 30.04. bei mir eingetroffen und ich konnte ihn auf Tour erstmal  nur als Ersatzverstärker benutzen. Ich habe ihn nachmittags für mich kurz angestestet und ihn dann erst gestern und vorgestern ausgiebig gespielt.

Er hat einen wirklich tollen Grundsound und ist dabei äußerst dynamisch.
Kurzum: Alles bestens, ich bin sehr zufrieden!

Viele grüße, Matthias

Meine Band: Band of strangers
myspace.com/baofstr


Von: Raymond
Gesendet: Montag, 27. April 2009 08:51
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: AMP

Hallo Heinz,

am Freitag war ein verspäteter Osterhase mit Namen Markus bei mir. Wir haben den ganzen Nachmittag lang den JTA 45 Amp ausgiebig getested.
Ich kannte den Amp ja schon von Markus, aber ich muss dir sagen, ich bin nach wie vor begeistert!.

Der Amp hat genau den Grundsound den ich mag, und liefert die ideale Basis auf die man einen guten Gitarrensound aufbauen kann. Er braucht sich vor den alten Originalen aus meiner Sammlung nicht zu verstecken, im Gegenteil!.
Nochmals vielen Dank, du hörst von mir,

Schöne Grüsse,
Raymond


Von: Dietmar Voigt [mailto:info@didi-voigt.de]
Gesendet: Dienstag, 2. Juni 2009 13:49
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: Erster Livegig mit dem JTA 45

Moin Heinz-Jürgen,

vorgestern hatten JTA 45 und 2x12er ihren ersten richtigen Liveeinsatz beim Bühnenprogramm um die Aalregatta in Eckernförde?Hammer!
Damit geht wirklich alles und klingt absolut Sahne. Schön, wie sich mein neues Equipment nahtlos in den Bandsound einfügt, bin nach wie vor absolut begeistert.

Ich habe Dir mal ein paar Fotos angehängt, demnächst ist die Kieler Woche angesagt?dann gibt es bessere Bilderchens.

Bis dann,viele Grüße
Didi

JTA-45 mit 2x12er Box mit zwei Cream Vintage ALNICOs


Von: Dietmar Voigt [mailto:info@didi-voigt.de]
Gesendet: Donnerstag, 23. April 2009 19:46
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: Er ist da, läuft und klingt

Moin Heinz-Jürgen,

Habe jetzt etwa eine 1 Std. getestet und weiß jetzt schon, dass ich mit dieser Anschaffung aber auch gar nix verkehrt gemacht habe.

Der Cleansound ist ja so was von Oberhammer; ich spiele über 30 Jahre die Gitte über verschiedenste Verstärkungen, aber so was ist mir echt noch nicht untergekommen. Supersahne!!! Und er ist wirklich seeeeehr rauscharm Begeisterung!

Ich werde erst mal mein POD X3 Live davor zu schalten.
Wahrscheinlich wirst Du jetzt sagen igittigitt was soll es, es klingt Hammer und ich höre keine Färbung des Gitarrentons durch das POD, wenn ich direkt rein gehe und wieder zurück. Es ist halt nur ein bisschen Effekt oder ne Stompbox für die Zerre dabei. Und das klingt über die genialen Cream ALNICO Speaker schon jetzt so was von räumlich, man könnte meinen, es wäre ein Stereo-Setup wirklich! Vielleicht hängt es auch ein wenig mit den Weber Beam Blockern zusammen, die ich einfach mit verbaut habe, weil ich sie schon hatte. Ich hab mir gedacht, wenn SRV das schon damals gemacht hat (ein bisschen unelegant?er hat auf die Frontbespannung mittig zu den Speakern Gaffa geklebt) und der hatte ja bestimmt allerbeste Vintage Lautsprecher dann kann es nicht soooo verkehrt sein.

Ich liebe das Teil jetzt schon. Alles, was ich an Sounds brauche, kann ich verwirklichen?und das dermaßen druckvoll und rund zieht mir echt die Schuhe aus, das Teil!

Ich möchte nicht versäumen, Dir sehr herzlich für die unkomplizierte Abwicklung zu danken. Wirklich super!

Links: www.didi-voigt.dewww.lovebrokers.dewww.joe-cocker-illusion.dewww.randy-music.dewww.myspace.com/dietmarvoigt ,

link zu meinen "Spielsachen": http://www.didi-voigt.de/spiele.html

Viele Grüße
Didi


Von: Matthias
Gesendet: Sonntag, 1. März 2009 14:04
An: info(at)twinsound.de
Betreff: JTA-45

Hallo Herr Lüddecke,

Von meinem im vergangenen Frühjahr von Ihnen erworbenen JTA-45 bin ich übrigens immer noch restlos begeistert.
Zwischenzeitlich habe ich auch zwei größere Studiotermine mit dem Amp absolviert und vom Produzenten jedesmal ein dickes Lob für den hervorragenden Sound bekommen. Ich kann mich eigentlich kaum erinnern, jemals einen feinzeichnenderen und dennoch so wunderbar warm klingenden Amp gespielt zu haben.

Vielen Dank nochmals im Nachhinein!

Mit freundlichen Grüßen
Matthias


Von: Stefan
Gesendet: Mittwoch, 14. Januar 2009 12:44
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: JTA-45 + Cream speaker

Hallo Heinz-Jürgen!

Der Amp ist gestern angekommen und ich habe ihn abends auf unserer Bandprobe direkt eingeweiht.

Erstes Fazit: TOTALE BEGEISTERUNG!!!

Mit einem klasse Crunchsound hatte ich ja schon gerechnet, aber die Qualität des Cleansounds hat mich echt umgehauen!
Ich habe den 2.Kanal beigemischt um den Sound ein wenig "anzudicken" und auch mein Boss-RE 20 Delay eingeschliffen.

Mit kurzem Slapback-Echo der totale Country oder Rockabillysound. Voll aufgedreht genau der Rocksound nach dem ich immer gesucht habe, Soundsteuerung per Gitarrenvolumen-Regler funktioniert perfekt.

Vorschaltgeräte verträgt er auch anstandlos, nur meinen Tubescreamer brauche nicht mehr, denn das kann der Amp ganz alleine besser.

Für mehr Gain in Solos habe ich meinen alten DS1 von Boss angeschmissen.

Heilige Sch..., wat enne Brett!
So gut hat der Treter noch vor keinem anderen Amp geklungen!

Die Speaker sind vorerst in einem alten Twin-Reverb Gehäuse gelandet, das ich zur Zusatzbox umgebastelt habe. Ist zwar ein Provisorium, funktioniert aber so gut, das ich überlege, ob ich es nicht einfach so lasse, zumal der JTA 45 haargenau auf diese Box passt.

Ich bin auf jeden Fall absolut happy mit dem Amp und den Speakern.

Vielen Dank!
Stefan


Von: Christian
Gesendet: Donnerstag, 27. November 2008 19:04
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff:  Cream - JTA-45

Hallo Herr Lüddecke !

Der Cream wurde im Studio, ob seines süßen Tons bewundert. Spiele diesen jetzt parallel mit einem uralt VOX Hybriden eine Art AC 50 Top. klingt toll gemeinsam mit dem Cream.
Klang wie von Udo Pipper beschrieben, sensationell. Ich liebe meinen Cream !

LG
Christian


Von: Rainer
Gesendet: Montag, 20. Oktober 2008 10:41
An: info(at)twinsound.de
Betreff: Bestellung

Mein lieber Herr Gesangsverein, seit einer Woche habe ich nun den JTA 45 und bin begeistert. Was dieser Amp an Sound hergibt, ist der Wahnsinn.

Bitte schickt mir noch den Tweedsound 25, in Tweed lackiert.
Macht weiter so. Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen
Rainer


Von: Stefan
Gesendet: Montag, 20. Oktober 2008 09:37
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: JTA-45

Hallo!

Wollt nur mal meine Begeisterung aussprechen.
Hab den Amp am Wochenende ordentlich durchgerockt, und muß echt sagen, ich hatte schon nen alten Matamp, nen 67er Bandmaster, JCM 800, bla bla...,  aber der JTA hat mich vollends überzeugt.

Wollt ihn eigentlich als Live amp, um die alten ein wenig zu schonen, aber so wie´s aussieht wirds wohl mein neuer Hauptamp....
Congrats, soundwise absolute Hammerarbeit!!!!!

Gruß
Stefan



Von: Christian
Gesendet: Freitag, 5. September 2008 08:41
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: AW: Versandanzeige JTA-45

Hallo Heinz-Jürgen,

der Amp ist gestern unversehrt bei mir angekommen und klingt richtig klasse!

Bin total begeistert von dem Teil vielen Dank auch nochmal für Deine super Beratung!

Schöne Grüsse,
Christian


Von: Michel
Gesendet: Samstag, 19. Juli 2008 12:56
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: JTA-45

Hallo,

also ich wollte nur nochmal sagen das ich den Amp klasse finde und ihn behalte und das ich mit allem zufrieden war, nette Beratung, schnelle Lieferung, top Amp.

Ich hab mir den auch von dem gitarristen von east blues experience http://www.east-blues-experience.de/ (vl sagen die dir was) empfehlen  lassen und er spielt ihn auch und hat dasselbe gesagt.

Und warum er mir so gefällt ist auch noch das ich so  ziemlich jeden sound raus bekomm der noch dazu richtig geil klingt. Ich spiel ihn übrigens mit einer Fender Tonemaster Box.

Michael


Von: Reinhold
Gesendet: Montag, 5. Mai 2008 13:47
An: info(at)twinsound.de
Betreff: Tweed Sound 25 und JTA-45

Hallo!

Nachdem die Röhren meines JTA-45 nun eingebrannt sind und  der so hammermässig klingt wie ein 8000-Euro-Vintageteil:

Wie wäre die Lieferfrist für einen TweedSound 25 in Tweed (unlackiert) und beige-braunen grille cloth?

Stelle mir halt vor, die Kombine Tweedsound (für sauber)  plus JTA (für den Schmutz) ist kaum zu schlagen.


Von: Reinhold
Gesendet: Montag, 19. Mai 2008 14:45
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: JTA-45

Hallo Heinz-Jürgen.

Hier meine Meinung nach etwa 130 Betriebsstunden.

"Eine gut klingende Gitarre sowie eine gute Box vorausgesetzt, klingt das Teil schlicht und ergreifend "wie ein Alter " (O-Ton eines Kumpels von mir, der Musiker ist und ein Tonstudio betreibt).

Ob clean eingestellt plus beispielsweise ein OCD oder OKKO davor, ob crunchy mit einem guten Booster davor oder ob einfach das Volume voll auf 10 und alles mit dem Volumenpoti an der Gitarre geregelt - das Teil klingt immer fantastisch und durchsetzungsfähig.

Auch ein Qualitätsverlust mit einer Hotplate ist für meine Ohren kaum auszumachen. Sehr gut - denn das Teil kann es auch schweinelaut.

Ich überbrücke zudem Old-School-mässig die Eingänge und drehe beim Wechsel von Humbies auf Single Coils einfach ein bisschen mehr Bauch vom Normalkanal rein, that's it. Bin also mit einem einzigen Amp (plus 2x12-Box) für alles gerüstet.

Mehr Bang for the Buck gibt's anderswo wohl nicht so schnell.

So, das wars für heute.
Schönen Tag noch
Reinhold


Von: Stephan
Gesendet: Samstag, 12. April 2008 10:15
An: twinsound@t-online.de
Betreff: JTA-45 Bericht

Hallo !

Möchte mich auf diesem Wege kurz zurückmelden.

Als ich den Amp zum ersten Mal anspielte, war ich schon sehr angetan. Das klang wirklich besser und musikalischer, als viele Clones, die ich zuvor schon einmal angespielt hatte. Aber man kennt das ja - Zuhause ist alles cool, aber auf der Stage...

So habe ich einfach mal den gestrigen Gig vor 800 Leuten abgewartet: Und was soll ich sagen: Der Amp ist wirklich der Hammer !!! Wer auf der Suche nach einem JTM 45 Sound ist - hier kann eine lange Odysse enden. Der JTA-45 ist nicht nur ein Ersatz, er ist einfach ein toller Amp zu einem unglaublichen Preis.

Stephan


Von: Frank
Gesendet: Samstag, 23. Februar 2008 16:54
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: Re: JTA-45 Röhren zum Transport ausgebaut.

Hallo Heinz-Jürgen,

komme gerade von der Probe und werde ihn erst ma richtig kalt werden lassen

Zum Amp im Einsatz:

Da wir recht laut sind, habe ich den 1. Kanal bis ca. 15.00 Uhr aufgedreht, den 2. habe ich dazu gemischt, ihn dann so bis 13.00 aufgedreht.

Der Sound ist auch mit meiner Pevey-Classic Box wahnsinnig gut !!!!
H a m m e r  !!!
Es klingt irgendwie "altmodisch" im positiven Sinne, der Amp zerrt sehr geschmeidig und es klingt viel weniger nach "Blechdose" als der Classic 50 ! Somit bin ich vom Sound erst mal völlig begeistert !

Der Klang läßt dafür aber die Sonne aufgehen und die Kombination mit meiner Flying V und dem SuperDistortion von DiMarzio am Steg ist fantastisch. Das ist der perfekte 70er Jahre Hardrock Sound. Er zwingt mich dadurch aber auch, etwas weniger schlampig zu spielen :-), denn es klingt sehr "ehrlich".

Im Moment wüßte ich gar nicht, ich welche Richtung wohl höherwertige Speaker in der Box den Klang noch verändern/verbessern könnten. Es war perfekt, so wie es war. Irgendwann werde ich es sicher mal testen...

Sobald ich reingeschaut habe, melde ich mich wieder - könnte aber morgen werden.

Viele Grüße
frank


Von: Reinhold
Gesendet: Dienstag, 26. Februar 2008 15:14
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: AW: AW: JTA-45

Zum JTA-45 kann ich erst soviel sagen (zu Hause mit einer sehr guten leichten Strat und über eine 1x12er Reussenzehn): bereits bei - sagen wir mal - gepushter  Wohnzimmerlautstärke mächtig Schub, stramm aber warm, trotzdem Höhen ohne Ende, dreidimensional, ein angeleintes Urviech. So muss eine cleane bis crunchige Strat klingen!

Absoluter Wahnsinn  und dann zu dem Preis. Spontane Eingebung:
Wer braucht da eigentlich noch eine 4x12er?

Nach 100 Stunden Betriebszeit wird man wohl glatt durchdrehen.
Das sagt einer, der über 30 Jahre Musik und Bühne auf dem Buckel hat und von Twins über Boogies bis Matchless alles gespielt hat. (Wobei der Matchless Clubman mein Lieblingsamp ist/war.)

Zu viele Bässe, wie Euch einer geschrieben hat? Nun, die schraubt ein alter Kämpe wegen Matschgefahr eh so gut wie immer fast völlig raus, ausser im Trio vielleicht. -  Und genau dafür gibt?s ja auch den Tube Screamer, dem man immer das unterbelichten der Bässe vorwirft.

Am Donnerstag gehts ab damit zur Probe. Und dann schaunmermal weiter. Fertig mit Gequassel. Das Teil ist bereits jetzt ein Hammer, und es kann nur noch besser werden.

Herzlicher Gruss in den Norden
Reinhold


Von: Holger
Gesendet: Sonntag, 24. Februar 2008 21:39
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff:  JTA 45

Hallo Twinsound,

ich habe den JTA45 jetzt 4 Wochen und komme zu folgendem Ergebnis:
Der Amp formt sich in den ersten Stunden massiv, der Ton muss sich erst entwickeln! Nicht nach den ersten zwanzig Minuten aufgeben!

Clean ist der Amp der Oberhammer. Der Sound ist unglaublich ausgewogen, neigt zu äußerst geschmackvollen Kompressionen, ich habe etwas derartiges noch nie gehört. Die Höhen sind so frei und ungezwungen (und dabei angenehm), dass man mit der E-Gitarre so manche Elektroakustic ausstechen kann!!!!!

Mein JTA geht langsam in Verzerrungen über, je nach Gitarre (Humbucker/Singelcoil ab 4/7). Die erreichbaren Verzerrungen ohne Zusatzgeräte gehen in Richtung AC/DC, der Sound bleibt jedoch stets zu voll und schön für einen authentischen AC/DC Ton. Wenn man ordentlich an den Bässen und Mitten (runter-) schraubt, kann man sich dem AC/DC-Ton annähern.

Der JTA ist ziemlich laut und durchsetzungsstark/durchdringend. Um den Verstärker auch in gemässigteren Umgebungen einsetzen zu können verwende ich einen Power-Soak.

Mir persönlich reicht die interne Verzerrung nicht aus, ich stelle den JTA auf einen Cleanen-Ton ein und erreiche die gewünschten Zerrgrade mit Vorschaltgeräten. Der JTA nimmt hierbei so gutmütig und freudig jedes Vorschaltgerät auf, dass man sich gar nicht entscheiden kann, was denn die beste Kombination ist.

Herausragend ist dabei die Ausgewogenheit in den Frequenzen -- das ist schwer zu beschreiben -- jede Saite auf jedem Bund ist klanglich immer definiert da -- mehr als bei anderen Verstärkern die ich bisher hatte -- ich denke hierin liegt der wahre Trumpf dieses Verstärkers. Der JTA ist die ideale Plattform für jedwede Tonbildung per Vorschaltgerät.

Die Ergebnisse sind umwerfend und scheinbar alles machbar. Von Clapton bis Van Halen ist alles drin, wenn man das entsprechende Zubehör vorschaltet -- in einer Klangqualität die ich so noch nicht gehört habe! (ja, eine Wiederholung -- ist aber berechtigt) Die Nachbildungen in digitalen Wunderkisten haben hiermit soviel zu tun wie echtes Obst mit Aromastoffen in Süßwaren -- es gibt ansatzweise Ähnlichkeiten aber das war es dann auch schon!

Man muss sich mit diesem Verstärker auseinander setzen, dann wird man mit einem unglaublichen Ton beschenkt. Vielen Dank für diesen tollen Verstärker.

Mit freundlichen Grüßen
Holger



Von: Von: Markus Escher [mailto
:info@markus-escher.de]Gesendet: Sonntag, 10. Juni 2007 15:23
An: twinsound(at)t-online
Betreff:   JTA-45 Topteil

Hallo Heinz,

Kurzer Zwischenbericht. Habe das Gerät am Freitag bekommen und natürlich gleich mal getestet, mit einer 2x12" Eigenbau, aber hey...... was da schon rauskam war der Hammer.

Werde das Top noch an einer 4x12"  1960a und 1960ax ausprobieren. Da bin ja mal gespannt.

(Anmerkung : Hier die Mail nach Test mit der 4x12)
Gesendet: Freitag, 13. Juli 2007 10:13
An: twinsound(at)t-online.de

Ist das nicht ein schönes PAAR???? Klingt hammermäßig, und ist sicher auf der nächsten CD so zu hören!!!! Dann schicke ich Dir auch ein paar Soundfiles dazu, o.k???

Auf www.backtolevelfive.com findest Du ein paar Soundfiles des JTA-45, allerdings ist das eine "Hobbyband" und auch nur mit der 2x12" Eigenbau gespielt.  Die Marshall packt noch mal richtig einen drauf.

Liebe Grüsse
Markus Escher

www.markus-escher.de

Also ich hab den Amp jetzt 2 Std. getestet und bin wirklich mehr als zufrieden. Er hat einen sehr tiefen runden Ton, wie sagt man so schön, dreidimensional.

Clean ist er meinen Fxxxxx Amps absolut ebenbürtig.
Die Soundvielfallt ist erste Sahne, die Klangreglung regelt tatsächlich was, es geht wirklich von wunderbar warm und rund bis schneidend Glasklar. Das hätte ich nicht erwartet !

Ich hab den Amp mit 3 Verschiedenen Boxen getestet, die da sind H&K 1x12 geschlossen aus Mitte der Neunziger mit V 30, eine 2x12 Vintage Box mit Jensen Ceramic Speaker je 35 Watt, geschlossen, und eine Marshall 4x12 aus 1982 mit Celestion T 70. Der Amp kann mit allen Boxen.

Leider hab ich keine Greenbacks zum testen hier gehabt.
Mit der 1x12 kann er sehr gut, musste allerdings die Mitten etwas raus nehmen. Regler : P= 9 - B= 12 - M= 9 - T= 13 Uhr.
Volumen muss mindestens 9 Uhr damit es drückt.

Richtig gut gefällt mir der Amp mit der 2x12 Jensen Box, sie hat zwar nicht den Druck der Zwölfer aber dafür richtig Ton.
Mit ihr kommt diese warme runde Ton der auch noch richtig schöne Höhen hat. Es schneidet nichts. Regler alle auf 12 Uhr und ich hätte nur noch Clean spielen können.

Der Lautstärkeunterschied der Eingänge ist mir ein wenig zu groß.
Gitarren: Strat, Tele, LP mit HB, LP mit P90 und eine Gretsch Kopie, jede Gitarre wird wirklich so wiedergegeben wie sie ist, nichts wird verfälscht. Jede inspiriert ihren eigenen Stil.

KLASSE.
Gruß vom Rhein

Hier die Fortsetzung:
2 Wochen später kam diese Email:

Ich hab gerade einen kleinen Gig hinter mir und im Anschluss hat sich ein Käufer für einen JTA 45 gefunden. ( Der junge Mann war vom Sound beeindruckt und würde gerne sofort ordern. Er spielt selbst einen XXXXXXXX oder so, er konnte nicht glauben das das rote Gerät (JTA-45) soviel mehr nach Röhrenamp klingt wie seiner, der ja nun auch "Vollröhre" ist.)

Wie siehts denn so aus im Moment mit der Lieferbarkeit des Amps?
Ich will meinen nicht hergeben. Lass mal hören wie es geht.

To be continued.....?

links zur Homepage des Gitarristen, der uns dies geschrieben hat: (Er hat den Prototypen in rot mit damals noch weißem Plexi und großem Gehäuse.)


Von: Michael
Gesendet: Donnerstag, 7. Juni 2007 09:23
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: Re: JTA 45

Guten morgen,

ja, er ist diese Woche Montag unversehrt angekommen. Ich habe ihn natürlich sofort ausprobiert.
Ausprobiert habe ich den Amp mit einer alten 2x12 Box, in der Celestion GH 12 verbaut sind.
Der Sound ist echt klasse!  Ein weicher cleaner Ton, der langsam in eine harmonische Zerre übergeht.
Ich habe festgestellt, dass der JTA 45 sehr gut mit Effektgeräten geht.

Sowohl die "Box of Rock" von ZVEX wie auch der OCD von Fulltone klingen fantastisch mit dem Amp.
Was auch sehr gut kommt (meine persönliche Meinung) ist ein Hall (T-Rex Room-Mate). Das macht den Sound noch etwas runder und räumlicher.

Der JTA 45 ist ein gelungener Amp, der für Blues, Bluesrock und ähnliches ideal verwendet werden kann.
Wie mag der wohl an einer 4x12 mit Greenbacks klingen?
Kann eigentlich nur noch besser sein.

Das war es zunächst mal als ersten positiven Eindruck.



Von: Michael
Gesendet: Freitag, 17. August 2007 18:07
An: "Heinz-Jürgen Lüddecke"
Betreff: JTA 45

Hallo Heinz-Jürgen,

inzwischen habe ich den Amp schon einige Stunden arbeiten lassen.
Auch habe ich eine passende 2x12 Box dazu angeschafft.

Ich bin mit dem Ergebnis - klanglich wie optisch - sehr zufrieden.

Ich habe noch ein Bild aus unserem Proberaum angehängt.

Ich wünsche alles Gute und viele Grüße in den hohen Norden

Michael



Von:Ralf
Gesendet: Sonntag, 5. August 2007 09:22
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: Re: jta 45

Hallo H-J,

der amp - jta45 -  ist klasse, erfüllt so ziemlich meine erwartungen an einen guten röhrenamp. ich kann das alles in der kürze der zeit nicht so ausführlich beschreiben wie meine Vorgänger würde aber behaupten wollen, dass deren Beschreibungen gut getroffen sind.


Von: Reiner
Gesendet: Samstag, 22. September 2007 18:47
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: Feedback JTA

wie besprochen hier mal nen kurzes Feedback:

Allerdings konnte ich das Gerät bislang nur in Wohnzimmeratmosphäre testen - bedeutet: das eigentliche JTM Endstufengezerre konnte ich bislang noch nicht ausreizen -

Clean bringt er einen superschönen 3-D Sound hervor - da kommt Leben in die Bude. Gitarren wie die Les Paul und die SG passen hervorragend zu diesem Amp bzw. klingen diese an manch xxxxxx Amps mitunter leblos, ist das hier ein ganz anderer Schnack.

Mit Overdrives wie OCD oder nen alten bluesbreaker hat man einen super Crunchsound - obertonreich und luftig- gleich ob Hals- oder Stegtonabnehmer.

Mit nem Tubscreamer TS9 fand ich es nicht ganz so prickelnd, der passt eher zu den xxxxxx Amps. allerdings als zusätlicher booster (drive ca 9.00 Uhr und Level voll 17.00 Uhr) in Kombination mit den vorhergenannten Geräten setzt er noch mal einen obendrauf, ideal als Soloboost.

Also musikalisch nichts auszusetzen: 1a Funktion und tolle Sounds - superflexibel!!! Das Ding ist jeden Euro Wert!!!


Gesendet: Mittwoch, 7. November 2007 13:09
An: twinsound(at)t-online.de
Betreff: Cream JTA-45

Hallo Herr Lüddecke!

Hier mein "Testbericht":

Nachdem ich den Testbericht von Udo Pipper in der "Gitarre & Bass 11/2007" über Ihren Verstärker "Cream JTA-45" gelesen hatte, wusste ich, den möchte ich haben! Immer auf der Suche nach dem besten (Vintage)-Sound war laut Testbericht zum ersten mal ein funktionstüchtiger veritabler Nachbau des Marshall JTM 45 in greifbare, sprich bezahlbare, Nähe gekommen.

Nach den Vorschlägen von Udo Pipper und Gesprächen mit Herrn Lüdecke, wurden die Gleichrichter- sowie die erste Vorstufenröhre ausgetauscht (gegen JJ GZ 34 und JJ ECC 803S low noise). Schon beim ersten Antesten mit Les Paul und Strat konnte ich meinen Ohren kaum trauen.

Der Sound ist einfach überwältigend!! !!! Eric (Cream) und Jimi lassen grüßen.Im direkten Vergleich mit meinem xxxxxxxxxxxxxxx, wird deutlich, wieviel offener, wärmer und voller der JTA-45 klingt!

Ich habe dann, (nach Vorgaben von Marshall für Ihre Reissue-Modelle) die beiden Kanäle über eine Effekt-Sektion eingeschliffen: Ja, ich benutze gern Reverb, Delay und Chorus.... So kann man mit dem zweiten Kanal den Effekt-Anteil zumischen, fast wie bei einem parallelen Einschleifweg. Man kann mit dem Cream-Verstärker tolle (Beinahe)-Cleansounds erzeugen, einfach an der Gitarre das Volumen ´runterregeln.


Nach oben